Die besten Fahrer der Formel 1 aller Zeiten

Das letzte Auto, das gebaut werden wird,

wird ein Sportwagen sein (Ferdinand Anton Ernst Porsche)

Nicht nur Rennfahrer, sondern auch die besten Wissenschaftler der Welt nehmen aktiv an der Formel 1 teil. Sie konstruieren die Autos, entwickeln die Innovationen wie Datarecorder, elektronische Kupplung usw. Es ist offenkundig, dass das erfolgreichste Formel-1-Team mit 16 gewonnenen Konstrukteur titeln Ferrari ist, aber wer sind die besten Fahrer, die alle Innovationen erproben und ohne die kein Rennen möglich wäre? Wir haben für Sie die Liste mit den besten und den spannendsten Fahrern der Formel 1 erstellt.

  1. Michael Schumacher. Der ehemalige deutsche Automobilrennfahrer bleibt der erfolgreichste Pilot der Formel-1-Geschichte, obwohl er sich seit 2013 nach dem Skiunfall in einer Rehabilitation befindet und nicht mehr am Autorennen teilnimmt. Bis jetzt hält er die Rekorde von 7 Weltmeistertiteln, 91 Siegen und 77 schnellsten Rennrunden. Jetzt tritt der 19-jährige Mick Schumacher in Schumis Fußstapfen. Sein Sohn hat bereits den Meistertitel in der europäischenFormel-3-Meisterschaft gewonnen. Interessant ist auch, dass er seine Karriere unter dem Pseudonym Mick Betsch (Mädchenname von seiner Mutter) angefangen hat, um große Aufmerksamkeit zu vermeiden. Im Jahre 2019 hat er vor, an der FIA-Formel-2-Meisterschaft teilzunehmen und man muss gestehen, dass sein Team zu potentiell besten Teams gehört.
  2. Fernando Alonso. Dieser Automobilrennfahrer ist der erste spanische Grand-Prix-Sieger und Weltmeister der Formel-1-Geschichte. Eigentlich war er zuerst im Kartsport aktiv, so wie sein Vater Jose Luis, aber schon mit 19 Jahren hat er sein Formel-1-Debüt bei Minardi gefeiert. Im Jahre 2005 hat er als der jüngste Formel-1-Dolleweltmeister die Rekordserie von Michael Schumacher beendet. Leider hat Fernando Alonso im August 2018 bekanntgegeben, dass er seine Karriere nach der Saison beenden wird.
  3. Juan Manuel Fangio. Der argentinische Rennfahrer ist fünffacher Weltmeister (1951, 1954, 1955, 1956 und 1957), dessen Rekord erst im Jahre 2003 von Michael Schumacher übertroffen wurde, aber seine Rekordmarke von 24 Siegen bei 51 Grand-Prix-Starts bleibt bis jetzt unberührt. Außerdem ist Fangio, der mit 4 verschiedenen Teams die Formel-1-Meisterschaft gewonnen hat, der älteste Weltmeister (seinen letzten Titel hat er mit 46 Jahren bekommen). Seinen ersten professionellen Vertrag hat er mit dem italienischen Rennstall Maserati ausgehandelt, aber, um seinen schärfsten Konkurrent (Enzo Ferrari) zu bekämpfen, ließ er sein Auto mit dem Mercedes Motor ausrüsten. Später hat er sein Leben mit Mercedes-Benz verbunden und baute in Argentinien ein Motorenwerk für das Unternehmen auf, wo er als Präsident tätig war.